Ja ja… Die schottische, bzw. britische Küche und ihr Ruf.

Ich kenne das Problem und ich weiß, dass die Schotten teilweise einen, für unsere Begriffe, seltsamen Geschmack haben. Angefangen von Haggis, dem Nationalgericht der Schotten (was meiner Meinung nach bei uns völlig unterschätzt wird), weiter zu dem Nationalgetränk (nach dem Whisky natürlich) IrnBru, eine geschmacklich schwer zu beschreibende, orangen-farbene Limonade über Porridge, den berühmten Haferschleim, welcher traditionell zum Frühstück serviert wird. Hier erkläre ich im übrigen, wie man Haggis ganz leicht selbst herstellen kann.

Da ich neben meinem Reisebüro noch einen Shop für schottische und skandinavische Produkte betreibe, bin ich immer auf der Suche nach außergewöhnlicher Ware.

sea weed reisezeitz
Das salzige Meerwasser gibt dem Seaweed seinen Geschmack.

Keine „Alltagsware“, welche es im nächsten Supermarkt auch gibt. Als ich ein wenig durch Facebook gestöbert habe, bin ich auf die Firma „Mara Seaweed“ gestoßen.
Ich muss zugeben: Ich hatte keine Ahnung was es mit „Seaweed“ auf sich hat.

Dass man Seegras, also im weitesten Sinne Algen, essen kann, wusste ich von mehreren Besuchen in asiatischen Restaurants. Was man damit noch alles anstellen kann, konnte ich mir beim besten Willen dennoch nicht vorstellen.

Die Neugier ließ mich dann aber die Website des Unternehmens studieren. Kurz zusammengefasst:

Sie haben ihren Sitz in Edinburgh und haben sich darauf spezialisiert, aus getrocknetem Seegras, ein Gewürz herzustellen.

Wie im Video erwähnt, wird das geerntete Seegras bei niedrigen Temperaturen getrocknet, um die Nährstoffe und Mineralien zu erhalten.
 

Das ist ein sehr wichtiger Punkt, da durch diese Methode garantiert wird, dass das Gewürz seine gesundheitsfördernden Eigenschaften nicht verliert.

Wie viele und sicher auch du wissen werden, ist zu viel Salz schädlich für unseren Körper. Wenn man sich einmal die Mühe macht und bei jedem Lebensmittel auf die Inhaltsstoffe schaut, wird man feststellen, wie viel Salz wir eigentlich unbewusst zu uns nehmen. Würzt du dann dein Essen noch mit normalem Speisesalz ist eine „Überdosierung“ vorprogrammiert. Bluthochdruck, Herzkrankheiten usw. können die Folge sein (ich höre mich schon an wie die „Apothekenrundschau“…)

Wäre es da nicht besser einen natürlichen Ersatz zu finden, welcher dazu noch gut schmeckt?

Ich war bei diesem Punkt erstmal skeptisch. Kann dieses Algengewürz tatsächlich Salz ersetzen? Kurz und knapp: Ja, kann es. Ohne dich kosten lassen zu können, versuche ich es bestmöglich zu beschreiben.

mara_seaweed
Das Seegras wird getrocknet und zu einem Gewürz verarbeitet.

Was erwartet dich bei einer Dose Mara Seaweed?

Öffnest du die kleine Dose, kommt dir zu erst ein Geruch entgegen der einen sehr stark an das Meer erinnert. Dieser Geruch ist nicht aufdringlich oder unangenehm.

Viel mehr solltest du kurz die Augen schließen, an der Dose riechen und die Gedanken schweifen lassen. Vielleicht kannst du an den Moment zurück denken, als du an der Küste standest, dir der Wind ins Gesicht wehte und du den typischen Geruch des Meeres wahrnehmen konntest.
Solltest du noch nie am Meer gewesen sein, hast du zumindest eine kleine Vorstellung davon, welcher Geruch dort in der Luft liegt.

mara sea_weed

Wenn du jetzt eine Messerspitze der kleinen Flocken probierst, wirst du feststellen, dass sie einen dezenten, angenehmen Salz Geschmack haben. Plötzlich kommt noch ein anderer Geschmack hinterher…

An was erinnert er dich? Lange Sandstrände? Die raue See bei einem kräftigen Sturm? Das ruhige Meer an einem warmen Sommertag? Ich denke jeder wird seine persönlichen Erfahrungen mit diesem Geschmack verbinden.

Der Spruch auf der Homepage von Mara Seaweed trifft es am besten:

 

„Verbinde dich mit dem Meer.“

Für was kannst du Mara Seaweed verwenden?

Es gibt eine ganze Menge an Rezepten zum Kochen mit Seegras. Bei der großen Packung, in der alle drei Sorten enthalten sind, liegt ein kleines Rezeptbuch bei. Ich möchte dir nun einige Vorschläge nennen, wozu du die getrockneten Algen benutzen kannst:

  • Spiegelei
  • Lachspieße mit Zuchini
  • Streuselkuchen (klingt verrückt, ist aber ein aufregendes Geschmackserlebnis)
  • Backen von Brot oder Brötchen
  • Knoblauch und Seegras Gnocchi
  • Burger
  • Aufläufe
  • usw.

Du siehst, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und das Gewürz läd dich förmlich dazu ein, auszuprobieren, Neues zu entdecken und geschmackliche Grenzen verschwimmen zu lassen.
Falls du etwas Neues ausprobiert hast, freue ich mich immer über frische Ideen. Auf alle Fälle wünsche ich dir viel Spaß beim Kochen!

Wenn du Lust auf das tolle Gewürz bekommen hast, kannst du es bei mir im Shop käuflich erwerben.

Teilen
Vorheriger ArtikelPrag – ReisezeitZ in der goldenen Stadt
Nächster ArtikelHaggis kochen – eine schottische Spezialität
Tom
Schon früh bin ich durch meine Eltern auf das Reisen gekommen. Bis jetzt hat es mich meistens in den Norden Europas oder nach Großbritannien gezogen. Aber: Der Weg ist das Ziel. Somit bin ich immer für neue Länder aufgeschlossen und werde sehen, wohin der Weg führt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here