Die Passauer Hütte. Jahrelang war sie vor meiner Nase. Für mich war sie ein Mythos. Jeden Urlaub habe ich mir vorgenommen sie zu bezwingen. Bis ich es irgendwann einfach gemacht habe. Warum die Wanderung zwei Jahre zuvor noch kurz vor dem Start gescheitert ist und ob es so schwierig war, wie ich es mir vorgestellt hatte, erfährst du jetzt!

Die Passauer Hütte wacht über den Leoganger Steinbergen in Österreich.
Die Passauer Hütte wacht über den Leoganger Steinbergen in Österreich.

Die Passauer Hütte

Bergwandern in den Leoganger Steinbergen

Auf 2051 Metern liegt die Passauer Hütte, westlich über der Mittagsscharte, in den Leoganger Steinbergen, im österreichischen Bundesland Salzburg. 1891-1892 wurde sie vom deutschen und österreichischen Alpenverein, Sektion Passau, als einfache Schutzhütte errichtet. 1946 wurde sie bei einem Brand vollständig zerstört und 1954 in der heutigen Form wieder aufgebaut. 2014 wurde die Hütte saniert und 2015 erfolgte ein weiterer Anbau.

Es gibt mehrere Aufstiegsmöglichkeiten. Ich hatte den Weg durch das Ullachtal, mit Startpunkt in Leogang, gewählt. Die Strecke ist in ca. 4 Stunden zu meistern und führt über, mit Stahlseilen gesicherten, Wege und relativ schmale Grade. Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und eine ordentliche Wanderausrüstung sind also Pflicht.

Ich stand vor zwei Jahren schonmal vor der Entscheidung diese Hütte endlich anzugehen. Leider ist an diesem Tag, als ich starten wollte, ein Wanderer auf dem Weg zur Passauer Hütte tödlich verunglückt und wurde vor meiner Unterkunft mit dem Hubschrauber ins Tal gebracht. Du kanst dir sicher vorstellen, dass mich der Mut relativ schnell verlassen hatte. So eine Tour mag für einen Österreicher nicht sonderlich ansprechend sein. Ich musste mich aber mehrmals selbst überreden, endlich den Weg anzugehen. Es ist halt so, wie man es gewohnt ist 😉

Die Mittagsscharte in den Leoganger Steinbergen. Die Passauer Hütte ist mit einem Pfeil gekannzeichnet.
Die Mittagsscharte in den Leoganger Steinbergen. Die Passauer Hütte ist mit einem Pfeil gekannzeichnet.
Ein toller Urlaubsort, kurz hinter der deutschen Grenze. In Leogang kann man eine Menge erleben.
Ein toller Urlaubsort, kurz hinter der deutschen Grenze. In Leogang kann man eine Menge erleben.

Der Aufstieg zur Passauer Hütte

Die Tour startet entspannt auf dem Parkplatz und führt durch das Ullachtal in Leogang. Dort genießt du am besten noch den Schatten, die tolle Landschaft und das angenehme Laufen. Schon bald wird es nämlich etwas anstrengender 😉

Der Weg zur Passauer Hütte ist 4,5 Kilometer lang. Auf dieser Strecke sind jedoch insgesamt 1347 Höhenmeter zu bewältigen. Unten im Beitrag verlinke ich dir noch ein, von mir erstelltes, Höhenprofil. Dort kannst du dir ein Bild davon machen, was dich auf der Wanderung erwartet.

Hast du das Ullachtal hinter dir gelassen, kommst du auch bald zur Waldgrenze. Ab hier wird der Weg schroffer und felsiger.

Der Ausblick wärend der Wanderung ist atemberaubend.
Der Ausblick wärend der Wanderung ist atemberaubend.

Trittsicherheit und Schwindelfreiheit solltest du mitbringen. Auf dem Rückweg kam ich an einer Frau vorbei, die sich vermutlich überschätzt hat und völlig aufgelöst am Rand des Weges saß. Bei ihr ging es weder vor, noch zurück. Am Ende Hilft dann nur noch die Bergrettung, welche sich, meiner Meinung nach, auf andere Aufgaben konzentrieren muss, als auf sich überschätzende Wanderer.

Die Passauer Hütte ist in Sicht!
Die Passauer Hütte ist in Sicht!

Die Wege zur Passauer Hütte sind gut vorbereitet. Wo es nötig ist hängen Seile zum festhalten. Teilweise sind Trittstufen in den Fels gehauen. Somit erreichst du nach ca. 4 Stunden Aufstieg die Passauer Hütte.

Endlich geschafft. Oben kannst du dich erstmal ausruhen und die Sicht genießen.
Endlich geschafft. Oben kannst du dich erstmal ausruhen und die Sicht genießen.

Auf der Passauer Hütte – wie geht´s weiter?

Oben angekommen kannst du dich erstmal entspannt ausruhen und die herrliche Sicht genießen. Die Passauer Hütte ist von Juni bis Oktober geöffnet und bietet Schlafmöglichkeiten und Bewirtung für Bergsteiger und Wanderer. Erwachsene „Nichtmitglieder“ des Alpenvereins zahlen 20€ für das Matratzenlager und 25€ für das Bettenlager pro Nacht. Frühstück und Abendbrot bewegen sich zwischen 8€ und 10€ pro Person.

Ich persönlich kann euch die Gulaschsuppe ans Herz legen. Die war super lecker und tat nach dem Aufstieg sehr gut. Oben ist es auch im Sommer frisch. Da tut eine Suppe immer gut 🙂

Man erkennt den Weg zur Passauer Hütte. Er schlängelt sich am Fels entlang.
Man erkennt den Weg zur Passauer Hütte. Er schlängelt sich am Fels entlang.

Die Passauer Hütte für Bergsteiger

Bist du oben angekommen und möchtest dich im hochalpinen Bereich austoben, kannst du dir vor Ort Kletterausrüstung ausleihen und dich an die Gipfel der Leoganger Steinberge wagen. Der Hochzint (2243m), das Melkerloch (2193m) oder das Birnhorn (2634m) wollen erklettert werden.
Für mich ist das Bergsteigen nichts. Ich bleibe lieber beim Bergwandern. Vielleicht ändert sich das irgendwann mal. Zum jetzigen Zeitpunkt glaube ich aber nicht daran 😀

Die Passauer Hütte für weitere Touren

Unser Vermieter kennt die Passauer Hütte wie seine Westentasche. Er erzählte uns, dass teilweise schon 7 Jahre alte Kinder Ausflüge mit der Schule hier hoch machen. Das konnte ich mir nicht vorstellen. War der Weg für uns „Flachlandtiroler“ doch schon anstrengend.

Er begleitete mich auf der Tour und bot mir an, zum 45 Minuten entfernten Melkerloch weiterzugehen. Dass das eigentlich eine Klettertour ist, verriet er mir nicht. Konnte ich dann aber im Wanderführer nachlesen. Glücklicherweise erst, nachdem wir wieder unten waren. Sonst wäre ich sicher nicht mitgekommen…

Der Weg zum Melkerloch ist dann doch nochmal eine Nummer kniffliger. Man muss schon sehr aufpassen. Teilweise führt der Weg nur über ein paar Absätze. Dazwischen geht es gut und gerne 1000 Meter nach unten.

Das Melwkerloch in den Leoganger Steinbergen.
Das Melkerloch in den Leoganger Steinbergen.

Wie der Name schon sagt ist das Melkerloch ein Loch im Fels. Klingt erstmal etwas unspektakulär, ist aber vor Ort absolut sehenswert. Eine Höhle, welche einen Blick nach vorn, nach hinten und nach oben auf den Himmel freigibt. Eine beeindruckende Gestalt der Natur und Hintergrund einiger Sagen aus der Salzburger Bergwelt.

Der Abstieg von der Passauer Hütte

Nach unserem Ausflug zum Melkerloch ging es über die Passauer Hütte wieder nach unten. Dort kamen mir immer noch eine Menge Leute entgegen. Wir haben unsere Tour um 06:00 Uhr früh begonnen. Jetzt war es gegen 14:00 Uhr und einige sind erst am Aufstieg, obwohl schlechtes Wetter aufzog. Deshalb ist es immer ratsam einen erfahrenen Bergführer dabei zu haben oder aber sich vor der Tour Rat zu holen. Die Einheimischen können die Wetterlage viel besser einschätzen und wissen, wann man starten sollte, oder ob man sich überhaupt auf den Weg machen kann.

Teilweise konnte ich auch beobachten das einige „Wanderer“ diese Tour in Sandalen oder „Schlappen“ angehen wollten. Ich verstehe nicht, wie man so unvorbereitet an so eine anspruchsvolle Tour gehen kann. Es steht in jedem Wanderführer was für eine Ausrüstung man benötigt, um sicher hoch und wieder runter zu kommen.

Nach knapp 4 Stunden war ich am Ausgangspunkt angekommen und glücklich den Mythos der Passauer Hütte endlich gemeistert zu haben.

Passauer Hütte


Fazit zur Tour auf die Passauer Hütte

Wer gerne wandert und es ein wenig anspruchsvoller mag, der ist mit der Passauer Hütte sehr gut beraten. Eine anstrengende Tour, die einem „normalen“ Wanderer einiges abverlangt. Schwindelfreiheit, Trittsicherheit und eine gute Vorbereitung sind, meiner Meinung nach, das wichtigste auf dieser Tour. Behaltet auch die Wetterlage im Blick. Es gibt nichts schlimmeres als mitten am Berg von einem Gewitter überrascht zu werden. Fragt am besten einen Einheimischen Bergführer oder in der Touristeninformation in eurem Urlaubsort.

Die Tour zum Melkerloch solltest du wirklich nur hinten dran hängen, wenn du dir absolut sicher bist, das Ganze auch schaffen zu können. Der Weg ist für einen Wanderer ohne alpine Erfahrung nicht leicht. Dafür wird man mit einem Naturspektakel der besonderen Art verwöhnt, wenn man es geschafft hat.

Wenn du solche Wanderungen magst, kann ich dir meinen Artikel über die Wanderung zum Riemannhaus empfehlen. Ebenfalls eine tolle Wanderung im Salzburger Land.

Hier findest du das Höhenprofil. Auf dem Link könnt ihr euch auch die GPX oder KML Datei für euer GPS Gerät oder für Google Maps runterladen.

Wenn du auch schon Erfahrungen auf so einer Tour gesammelt hast, würde ich mich freuen in den Kommentaren davon zu lesen. Des weiteren freue ich mich immer über Kritik, Lob oder Verbesserungsvorschläge.

Liebe Grüße

 

Teilen
Vorheriger ArtikelPläne für den Juli – 2 Kurztrips
Nächster ArtikelMit dem Zug von Edinburgh nach Inverness
Tom
Schon früh bin ich durch meine Eltern auf das Reisen gekommen. Bis jetzt hat es mich meistens in den Norden Europas oder nach Großbritannien gezogen. Aber: Der Weg ist das Ziel. Somit bin ich immer für neue Länder aufgeschlossen und werde sehen, wohin der Weg führt.

3 Kommentare

    • Hallo Horst,

      vielen Dank! Es gibt noch so viele tolle Ziele in der Region zu entdecken. Mal sehen, wann es mich mal wieder dorthin verschlägt 🙂

      Liebe Grüße!
      Tom

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here